Landino

Landino
Landino,
 
Cristoforo, italienischer Humanist, * Florenz 1424, ✝ ebenda 24. 9. 1498; lehrte Rhetorik und Poetik an der Universität Florenz und wurde 1467 Kanzler der Signoria. Seit 1468 war er Mitglied der Platonischen Akademie M. Ficinos, dessen philosophische Begrifflichkeit ihn erheblich beeinflusste. Landinos nach dem Muster ciceronianischer Dialoge angelegte »Disputationes Camaldulenses« sind wesentlich von neuplatonischem Gedankengut geprägt; Landino deutet darin die Irrfahrten des vergilischen Helden Äneas allegorisch als Aufstieg der menschlichen Seele zu Gott. Die gleiche Auffassung liegt seinem Kommentar zu Dantes »Divina Commedia« zugrunde. Landinos Schaffen wird ergänzt durch philosophische Schriften (»De nobilitate animae«, »De vera nobilitate«), Dichtungen, Übersetzungen ins Italienische (Plinius der Ältere), Kommentare zu klassischen lateinischen Dichtern (Vergil, Horaz, Juvenal, Persius), Reden und Briefe.
 
Ausgaben: Carmina omnia, herausgegeben von A. Perosa (1939); De vera nobilitate, herausgegeben von M. Lentzen (1970); Reden, herausgegeben von demselben (1974); Scritti critici e teoretici, herausgegeben von R. Cardini, 2 Bände (1974); Disputationes Camaldulenses, herausgegeben von P. Lohe (1980).
 
 
M. Lentzen: Studien zur Dante-Exegese C. L.s (1971);
 R. Cardini: La critica del L. (Florenz 1973);
 C. Zintzen: Zur Aeneis-Interpretation des C. L., in: Mittellat. Jb., Bd. 20 (1985).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LANDINO (F.) — LANDINO ou LANDINI FRANCESCO (1330 env. 1397) Célèbre musicien et poète de l’ars nova florentine (Trecento), Francesco Landino, surnommé Magister Franciscus Caecus, Francesco Cieco ou Cecco (l’«Aveugle»), ou encore il Cieco degli organi, est né à …   Encyclopédie Universelle

  • Landino — ist der Name folgender Personen: Christoforo Landino (1424–1498), italienischer Humanist und Dichter, Lehrer der Rhetorik und der Poetik, Staatskanzler der Republik Florenz Francesco Landino (ca. 1325–1397), auch Francesco Landini, italienischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Landīno — Landīno, Cristoforo, ital. Gelehrter, geb. 1424 in Florenz, gest. 1504 in Pratovecchio, widmete sich den klassischen Studien, übernahm 1458 die Professur der Poesie und Beredsamkeit in Florenz, wo er zugleich Lehrer von Lorenzo und Giuliano de… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Landino — Landino, Francesco …   Enciclopedia Universal

  • landino — adj. Relativo aos Landins …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Landino, Cristoforo — (1424 1498)    Humanist, professor of poetry at the University of Florence, and prominent member of the Platonic Academy of Florence, an informal association of scholars led by the Neoplatonic philosopher Marsilio Ficino. Landino s dialogue… …   Historical Dictionary of Renaissance

  • Landino, Francesco — ► (1325 97) Compositor italiano, llamado Magister Franciscus. Fue uno de los más insignes músicos de la Ars nova florentina. * * * ( 1335, Fiesole, cerca de Florencia–2 sep. 1397, Florencia). Compositor, organista y poeta italiano. Ciego desde la …   Enciclopedia Universal

  • Cristoforo Landino — Federico Montefeltro with humanist writer Cristoforo Landino (right), in an example of Oriental carpets in Renaissance painting, by Sandro Botticelli, circa 1460. Cristoforo Landino (1424, Pratovecchio, Casentino, Florence – 24 September 1498,… …   Wikipedia

  • Christoforo Landino — (* 1424 in Pratovecchio, Casentino, Provinz Arezzo; † 24. September 1498 (umstritten), Borgo alla Collina, Casentino), auch lateinisch Christophorus Landinus und Cristoforo di Bartolomeo Landino, war ein italienischer Humanist und Dichter, Lehrer …   Deutsch Wikipedia

  • Cristoforo Landino — (vollständig: Cristoforo di Bartolomeo Landino, lateinisch: Christophorus Landinus; zu vermeidende hybride Schreibweise: Christoforo Landino; * 1424 in Pratovecchio, Casentino, Provinz Arezzo; † 24. September 1498 (umstritten) in Borgo alla… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”